Kopfzeile

Bitte schliessen

Kontaktinfo

Treten Sie mit uns in Kontakt

Schulen Lindau

Tagelswangerstrasse 2
8315 Lindau

Öffnungszeiten

  • Mo: 08.30 - 11.30
  • Di: 08.30 - 11.30 / 14.00 - 16.30
  • Mi: 08.30 - 11.30
  • Do: 08.30 - 11.30
  • Fr: 07.00 - 14.00 durchgehend

Inhalt

Corona & Schule nach dem 18. Juni

23. Juni 2020

Lesen Sie hier die aktuellen Richtlinien des Volksschulamtes, gültig ab 18. Juni:

  • Der Bundesrat hat am 18.6. die ausserordentliche Lage zur besonderen Lage zurückgestuft. Unabhängig davon werden im Kanton Zürich die bisher geltenden Regelungen der Schutzmassnahmen für die Volksschule bis zu den Sommerferien Gültigkeit behalten. Die Bildungsdirektion informiert vor den Sommerferien, mit welchen Vorgaben die Schulen nach den Sommerferien den Betrieb aufnehmen können.
  • Kinder und Lehrpersonen, welche starke Symptome einer Erkältung zeigen, werden nach Hause geschickt. Den Eltern bzw. der Lehrperson wird eine Abklärung durch den/die Kinder- oder Hausarzt/-ärztin nahegelegt. Nur diese entscheiden darüber ob ein Covid-19-Test oder andere medizinische Massnahmen erforderlich sind. Die Schule kann keine Tests anordnen.
    Nach wie vor gelten dafür folgende Symptome: Husten, Halsschmerzen, Kurzatmigkeit, Fiebergefühl oder Muskel- und / oder Gelenksschmerzen und / oder Fehlen des Geruchs- und / oder Geschmacksinns
  • Wenn Eltern ihre Kinder KRANK, also mit obiger Symptomatik und gar mit Fieber in die Schule schicken, kann die Schulleitung hier auf alle Fälle einschreiten und die Eltern zum Abholen ihres Kindes verpflichten.
  • Ein Schnupfen oder die klassischen Erkältungssymptome ohne Fieber gelten nicht als eine Erkrankung, die für COVID-19 sprechen. D.h. diese Kinder oder Erwachsene müssen weder zu Hause bleiben noch sich testen lassen. Wenn hingegen zum Schnupfen noch oben genannte COVID-19-Symptome hinzukommen, dann ist eine sofortige Isolation zu Hause und die Konsultation beim behandelnden Arzt angezeigt. Dieser entscheidet, ob ein Test nötig ist. Bei klaren Anzeichen einer COVID-19-Erkrankung kann der Arzt auch darauf verzichten, v.a. bei Kindern wo der Nasenabstrich sehr unangenehm und auch schwierig ist, aber er muss die Diagnose COVID-19 dann klarstellen, das Kind als bestätigten klinischen Fall so behandeln, dem Kantonsärztlichen Dienst melden, und die Familie inkl, Geschwister in die Quarantäne verordnen.
  • Bisher sind im Kanton Zürich bei den allermeisten Tests, die bei geringer Symptomatik und vor allem COVID-19 fremden Krankheitszeichen durchgeführt wurden, die Testresultate negativ gewesen.
  • image